Grafiker, Illustrator

Oldřich Kulhánek

Oldřich  Kulhánek

Biographie

Oldřich Kulhánek wurde am 26. Februar 1940 in Prag geboren. Von 1958 – 64 studierte er an der Prager Kunstgewerbeschule bei Prof. Svolinský. 1971 wurde er von der StB (tschechische Geheimpolizei) ins Gefängnis gesperrt und beschuldigt mit seinem grafischen Werk führende Persönlichkeiten der befreundeten kommunistischen Staaten zu verunglimpfen, namentlich war es das Antlitz Stalins, welches in seiner Grafik erschien. Die 70 er Jahre standen für Kulhanek im Zeichen vom totalen Ausstellungsverbot. Nach dem Sturz des kommunistischen Regimes 1989 hat sich die Situation in der Tschechoslowakei, später in der Tschechischen Republik verändert. Künstler und die breite Öffentlichkeit konnten sich endlich frei bewegen. In 1990 besuchte er zum ersten Mal die USA und nahm teil am „Lithographie Workshop“ in Los Angeles. Seitdem besuchte er die USA mehrmals. In 1995 z. B. war Kulhánek als Gastdozent an der Universität Houston - Clear Lake in Texas. Von 1992 – 93 entwarf er die neuen tschechischen Banknoten. 

Oldřich Kulhánek starb am 20. Januar 2013.

Grafiken

Ausstellungen

Auswahl

1968 – Prag, Galerie Manes

1971 – Giessen, Galerie Ortas

1974 – Leiden, Rijksuniversiteit

1984 – St. Pölten, Stadtmuseum

1985 – Chicago, Baruch Galerie

1989 – Brüssel, Europa Galerie

1990 – Florida, Antlantic Center for Arts

1993 – Prag, Galerie u Prstenu

1997 – Antwerpen, Galerie Eprevue Artiste

1999 – Prag, Galerie Hollar

2000 – Prag, Manes

2013 – Prag, Museum Kampa

Auszeichnungen

Auswahl

1967 – Wien, 3.Preis Internationale Grafikausstellung

1971 – Prag, 1. Preis für den Entwurf der 10 Kronen Banknote (Realisation wurde verboten)

1982 – Leipzig, Buchmesse, Silbermedaille für die Faust Buchillustration

1991 – Wakayama, 1. Preis Biennale der internationalen Grafik