Ota Janeček - Maler, Bildhauer und Illustrator

Ota Janeček

Ausstellungen

(Auszug)
1942 Praha Galerie Elan
1945 Praha Posova Galerie
1949 SVU Manes
1950 SCUG Hollar
1953 SCUG Hollar
1957 Cheb, Olomouc, Praha
1962 London Seven Arts Gallery
1967 Berlin Galerie bel ètage, Antwerpen Galerie C.A.W, Austin John Carter Galleries
1969 Galerie Benedikta Rejta
1971 Praha Galerie Fronta
1976 London The National Book League
1977 Münster Sonnenring Galerie
1979 Zürich Galerie T4
1981 Soest Städtischer Kunstpavillon, Tokio Nichido Gallery
1987 Praha Galerie Melantrich
1995 Praha Manes
1996 Ostrava Galerie Marc Chagall

Biographie

Ota Janeček (1919 –1996) tschechischer Maler, Bildhauer und Illustrator.
Von 1938 bis 42 studierte er an der Technischen Universität und der Schule für Angewandte Kunst in Prag.
1943 wurde er Mitglied des Künstlervereins Manes, 1945 dann Mitglied der Vereinigung Hollar. Sein Frühwerk bestand überwiegend aus figuralen Motiven von Frauen und Mädchen, beeinflusst durch Amedeo Modigliani und der Pariser Schule. In den darauf folgenden Jahren wurde sein Werk realistischer, er arbeitete an vielen Zeichnungen und Illustrationen. Um 1950 machte sich der Einfluss von P. Klee und G. Seurat bemerkbar, besonders im Gebrauch von Farbeffekten. Diese wurden zum ständigen Thema in seinem Werk. Sein weiteres Schaffen beschäftigt sich stark mit dem Thema Natur, daraus entstehen Zyklen wie Gräser, Flore und Organismen. In seinem Spätwerk gelangt er zu einer Art Synthese aller bisherigen Zyklen und Themen. Seine Bilder sind geprägt von seiner ganz persönlichen Farbgebung und Lyrik.