Oldřich Kulhánek - Grafiker

Oldřich Kulhánek

Biographie

Oldřich Kulhánek wurde am 26. Februar 1940 in Prag geboren. Von 1958 – 64 studierte er an der Prager Kunstgewerbeschule bei Prof. Svolinsky. 1971 wurde er von der StB (tschechische Geheimpolizei) ins Gefängnis gesperrt und beschuldigt mit seinem grafischen Werk führende Persönlichkeiten der befreundeten kommunistischen Staaten zu verunglimpfen, (namentlich war es das Antlitz Stalins, welches in seiner Grafik erschien). Die 70er Jahre standen für Kulhánek im Zeichen vom totalen Ausstellungsverbot. Trotzdem hörte er nicht auf zu arbeiten. Sein Werk fand einen illegalen Weg in die Welt, z.B. nahm er im Jahre 1971 an der Ausstellung „Hommage an A. Dürer“ in Nürnberg unter dem Pseudonym Ulrich Böhm, teil. 1990 besuchte er zum erstenmal die USA und nahm am „Lithographie Workshop“ in Los Angeles teil. Seitdem besuchte er die USA mehrmals. 1995 z.B. war Kulhánek als Gastdozent an der Universität Houston - Clear Lake in Texas. Von 1992-93 arbeitete er an dem Projekt für neue tschechische Banknoten. Seit 1990 zeigte er seine Werke in vielen Ausstellungen überall auf der Welt.
Oldřich Kulhánek ist am 28.1.2013 in Prag gestorben.